Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie (Bielefeld)

Vortrag mit Zülfukar Çetin

Homophobie und Islamophobie

Der Vortrag von Zülfukar Çetin basiert auf der Dissertationsarbeit „Homophobie und Islamophobie. Intersektionale Diskriminierungen am Beispiel binationaler schwuler Paare in Berlin “ und handelt von homophoben, rassistischen und sozialen Diskriminierungen, denen muslimische Schwule in Berlin ausgesetzt sind. Der Vortrag geht auf die Verwobenheit von Heteronormativität und Rassismus sowohl theoretisch als auch empirisch ein. Ein Schwerpunkt liegt vor allem auf der Heteronormalisierung und Orientalisierung homosexueller Männer, die sich als „Ausländer“ bezeichnen oder die als „Ausländer“ angesehen werden.

Wann: Freitag, 9. November 2012 um 14:00 Uhr
Wo: Universität Bielefeld, Raum C0 269

Homophobie und Islamophobie
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

Rezension

Zülfukar Çetin: Homophobie und Islamophobie. Intersektionale Diskriminierungen am
Beispiel binationaler schwuler Paare in Berlin.

Rezension von Eva Kalny:

Die Lebensgeschichten der sechs schwulen Männer zeigen, dass die deutsche
Mehrheitsgesellschaft Homosexualität keineswegs durchgehend offen gegenüber steht. Auch
deutsche Schwule sind mit Diskriminierung konfrontiert, und sie flüchten teilweise aus
ländlichen Regionen in die Großstädte, um hier zumindest teilweise offen schwul leben zu
können. Homosexuelle mit Migrationshintergrund sind zusätzlich beständig mit rassistischer
und islamophober Diskriminierung konfrontiert, die sich auch in schlechteren Chancen am
Arbeitsmarkt auswirkt, und damit – neben aufenthaltsrechtlichen Problemen – zu einem
Ungleichgewicht in der Beziehung führen kann. Jene Männer, die in Deutschland geboren
wurden und aus binationalen Ehen stammen, leiden ebenso unter rassistischer
Diskriminierung und werden von der Mehrheitsgesellschaft als Migranten bzw. Ausländer
und, unabhängig von ihrem tatsächlichen Glauben, als Muslime wahrgenommen.
Çetins Analyse kratzt am Selbstbild der europäischen, sich aufgeklärt glaubenden
Gesellschaft: Homophobie, Rassismus und Islamophobie sind durchgehende und strukturelle
Merkmale einer Mehrheitsgesellschaft, die von sich selbst meint, toleranter als andere
Bevölkerungsgruppen zu sein (S 357), und damit hegemonialer Machtverhältnisse aufrecht
erhält. WEITERLESEN

Homophobie und Islamophobie
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

Woche der Sprache und des Lesens in Berlin 2012

Woche der Sprache und des Lesens in Berlin 2012

Im Rahmen der Woche der Sprache und des Lesens in Berlin 2012 veranstaltet der TBB am Samstag, den 01.09.2012 um 19.00 Uhr eine Lesung in seinen Räumlichkeiten am Tempelhofer Ufer 21, 10963 Berlin.

Zülfukar Cetin, der auch Vorstandsmitglied des TBB ist, liest aus seinem Buch „Homophobie und Islamophobie“
Weiterlesen

Homophobie und Islamophobie
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

Buchvorstellung – DISKRIMINIERUNG KENNT KEINE GRENZEN

Interkulturelle Woche Köln 2012
Veranstaltungen Freitag 28. September

18.00 Uhr :D ISKRIMINIERUNG KENNT KEINE GRENZEN
„Homophobie und Islamophobie“ Präsentation des Buches von Zülfukar Çetin. Intersektionale Diskriminierungen am Beispiel
binationaler schwuler Paare in Berlin.
19.00 Uhr: Antidiskriminierungsworkshop. Mehrfach Diskriminierungen. Vortrag und Diskussion mit Saideh Saadat-Lendle(LesMigraS)

Veranstalter/Ort
RUBICON, Rubensstr. 8-10, 50676 Köln,
Tel. 0221 2766999-33

Weiterlesen

Homophobie und Islamophobie
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

Diskussion – “echte DEMO!KRATIE wagen”

Lesung und Diskussion: Kultur, Krise und Widerstand in Zeiten von Eurobonds und Blockuppy: Mit Ergün Mutlu, Ahmed Shah und Zülfukar Cetin.
Datum: 6.9., 18 – 20 Uhr
Ort: JugendtheaterBüro Berlin, Wiclefstr. 32, Moabit

Weiterlesen

Homophobie und Islamophobie
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn